[Darstellung Größer 1 wählen.] [zum Inhalt (Taste Alt+8).] [zur Auswahl (Taste Alt+7).] (Taste Alt+6).

.

Die SPD-BO-MITTE zur Kommunalwahl 2020 :

:

Unser Oberbürgermeister :

Thomas Eiskirch

 

:

Für uns im Europäischen Parlament

 

Unsere drei Bochumer Landtagsabgeordneten :


für Wahlkreis Bochum I


für Wahlkreis Bochum II


für Wahlkreis Bochum III
 

:

Sitzungsunterlagen :

:

:

 

Hermann Päuser: Kinderhorte bleiben für zwei weitere Jahre erhalten :

Familie und Jugend


JHA-Vorsitzender Hermann Päuser

9. Januar 2008) Die Bochumer Kinderhorte bleiben über den 1. August 2008 hinaus erhalten. Darauf weist der Vorsitzende des Jugendhilfe-Ausschusses Hermann Päuser (SPD) in einem Brief an die von Schließung bedrohten Einrichtungen in Bochum hin. Vor einem Jahr hatte die Landesregierung angekündigt, bis auf vier Hortgruppen alle Einrichtungen zum 31. Juli 2008 schließen zu wollen. Dagegen hatten Eltern und Kinder, aber auch der Jugendhilfe-Ausschuss bei der CDU-FDP-Landesregierung protestiert.

"Wir haben in Bochum immer auf ein flächendeckendes Angebot an Horten gesetzt", so Hermann Päuser. Die Horte mit ihren altersgemischten Gruppen seinen eine wichtige Ergänzung zur den Offenen Ganztagsgrundschulen, etwa weil sie besondere pädagogische Konzepte haben oder in benachteiligten Stadtteilen liegen.

Da in zahlreichen Kommunen - anders als in Bochum - die Horte geschlossen wurden, konnten die Mittel nun nach Bochum übertragen werden, so dass hier die Landesmittel zumindest für zwei weitere Jahre fließen. Die Landesregierung ist aufgefordert, den Bestand der Horte langfristig zu sichern und Planungssicherheit zu schaffen.

Folgende Einrichtungen können jetzt vorerst weiter geführt werden: Hauptstraße (zwei Waldorf-Gruppen), Hustadtring (AWO), Dibergstraße (Evangelische Kirche), Stockumer Straße (eine weitere Gruppe in städtischer Trägerschaft), Emilstraße (eine weitere Gruppe der Caritas), Auf dem Backenberg (Evangelische Kirche), Lennershofstraße (eine weitere Gruppe in Trägerschaft des AkaFö) sowie der städtische Hort Lohackerstraße. Das sind zusammen etwa 200 Plätze.

Bereits vor einem Jahr hatte der Jugendhilfe-Ausschuss die vier Einrichtungen benannt, die auf jeden Fall erhalten noch für einige Jahre bleiben sollten: Haldenstraße (AWO), Emilstraße (eine Gruppe in Trägerschaft der Caritas), Stockumer Straße (eine Gruppe in Trägerschaft der Stadt) sowie eine Gruppe an der Lennershofstraße (AkaFö).

SPD-Ratsfraktion

 

- Zum Seitenanfang.