[Darstellung Größer 1 wählen.] [zum Inhalt (Taste Alt+8).] [zur Auswahl (Taste Alt+7).] (Taste Alt+6).

.

:

Unser Oberbürgermeister :

Thomas Eiskirch

 

:

Für uns im Europäischen Parlament

 

Unsere drei Bochumer Landtagsabgeordneten :


für Wahlkreis Bochum I


für Wahlkreis Bochum II


für Wahlkreis Bochum III
 

:

Sitzungsunterlagen :

:

EUROPA IM WANDEL – ZEIT ZU HANDELN
Positionen der NRWSPD für die Europawahl 2019


:

 

SPD Bochum-Mitte diskutiert über Zukunft der City-Radialen :

Stadtverband

Wer in Bochum die Innenstadt besuchen oder wieder verlassen möchte, kommt kaum an ihnen vorbei. Die City-Radialen, gemeint sind die großen Hauptstraßen, die den Ring um die Innenstadt mit den angrenzenden Stadtteilen verbinden, sind die Hauptverkehrsadern unserer Stadt. Im öffentlichen Fokus standen dabei zuletzt vor allem die Herner, Dorstener und Wittener Straße. Drohende Fahrverbote, Tempo 30, eine Brückensanierung und die Radwegeplanung sorgten für Diskussionsstoff bei Anwohnern und regelmäßigen Nutzern der Straßen. Doch auch an Alleestraße, Castroper Straße, Universitätsstraße, Hattinger Straße und nicht zuletzt der Viktoriastraße / Königsallee tut sich aktuell einiges. Für die SPD Bochum-Mitte Grund genug sich des Themas anzunehmen und im Rahmen einer öffentlichen Diskussions­ver­anstal­tung mit Susanne Düwel, Leiterin des Bochumer Tief­bauamts, über die Heraus­forderungen „rund um den Ring“ ins Gespräch zu kommen.

Neben vielen Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten folgten auch interessierte Bürger sowie Vertreter des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs (ADFC) der Einladung der SPD. Positive Resonanz gab es von Letzteren für den abgeschlossenen Umbau der Universitätsstraße und die geplanten Maßnahmen auf der Königsallee. Hier soll es künftig einen durchgängigen Fahrradweg geben - ohne, dass hierdurch eine Fahrspur für den Autoverkehr entfallen muss, wie Susanne Düwel hervorhob.

Neues wusste Düwel ebenfalls von der Hattinger Straße zu berichten:  Auch hier sollen die alten Straßenbahnschienen entfernt und der Querschnitt der Straße zugunsten eines Fahrradwegs neu geordnet werden. Erstmalig auf einer City-Radiale soll dabei eine bauliche Trennung von Auto- und Fahrradverkehr realisiert werden. Auch, weil eine Lösung gefunden wurde, die nicht zulasten des Parkens aus dem Seitenstreifen geht. Ein echter Pilotversuch.

Simone Gottschlich, Vorsitzende der SPD Bochum-Mitte, fasste die Veranstaltung abschließend zufrieden zusammen: „Wir haben heute Abend gehört, dass in Bochum aktuell einiges auf den Weg gebracht wird. Das ist gut und in Anbetracht des Zustands einiger unserer City-Radialen dringend nötig. Das Thema Radverkehr spielt für die Verkehrswende sicher eine wichtige Rolle. Als Sozialdemokraten werden wir aber mindestens ebenso verstärkt den ÖPNV in den Blick nehmen. Mobilität für alle heißt auch, dass Busse und Bahnen komfortabel, zuverlässig und preisgünstig fahren.“

 

 

- Zum Seitenanfang.