[Darstellung Größer 1 wählen.] [zum Inhalt (Taste Alt+8).] [zur Auswahl (Taste Alt+7).] (Taste Alt+6).

.

:

Unser Oberbürgermeister :

Thomas Eiskirch

 

:

Für uns im Europäischen Parlament

 

Unsere drei Bochumer Landtagsabgeordneten :


für Wahlkreis Bochum I


für Wahlkreis Bochum II


für Wahlkreis Bochum III
 

:

Sitzungsunterlagen :

:

EUROPA IM WANDEL – ZEIT ZU HANDELN
Positionen der NRWSPD für die Europawahl 2019


:

:

 

Landtagsabgeordnete besuchen Olympiastützpunkt am Lohrheidestadion :

Sport

Die pandemiebedingten Einschränkungen der letzten Wochen stellen besonders Sportlerinnen und Sportler vor große Herausforderungen: viele Sportstätten sind nach wie vor geschlossen, das Training muss so kontaktarm wie möglich erfolgen und die meisten Wettkämpfe wurden abgesagt oder verschoben. Das gilt nicht nur für den Breitensport in unserer Stadt, sondern auch für den Spitzensport.

Um sich ein Bild von der aktuellen Situation des Leistungssports zu machen, besuchten die drei Landtagsabgeordneten Carina Gödecke, Prof. Dr. Karsten Rudolph und Serdar Yüksel daher den Olympiastützpunkt am Lohrheidestadion in Wattenscheid. Gemeinsam mit Oliver Burkamp, Leiter des Stützpunktes, und Michael Huke, Manager des TV Wattenscheid 01, sprachen die Abgeordneten über den wiederaufgenommenen Trainingsbetrieb, die Absage der Olympischen Sommerspiele in Tokio und die weiteren Monate.

„Der Olympiastützpunkt in Wattenscheid ist eines der wichtigsten Zentren für Leichtathletik in Deutschland“, so die drei Landtagsabgeordneten. „Über ein Viertel der Nationalmannschaft wird hier trainiert und betreut. Im Bereich des Breitensports leistet der TV Wattenscheid 01 ebenfalls einen wesentlichen Beitrag zur Sportlandschaft in unserer Region. Hier erfolgt Jugendförderung, Talentsichtung und der TV Wattenscheid 01 trägt damit zur Gesundheit und Lebensqualität der Menschen sowie zur Gemeinschaftsbildung bei.“

Auch wenn die Athletinnen und Athleten im Spitzensportbereich nun wieder ihr Training unter Einhaltung aller Hygiene- und Sicherheitsmaßnahmen aufnehmen dürfen, bleibt die Situation für den Leistungssport sehr angespannt: Die jahrelange Vorbereitung auf die Olympischen Spiele muss nun um mindestens ein Jahr verlängert werden und es ist weiterhin unklar, ob etwa die geplante Deutsche Meisterschaft in Braunschweig stattfinden kann.

„Die Athletinnen und Athleten müssen in dieser schwierigen Zeit unterstützt werden. Viele von ihnen haben ihre Ausbildung oder ihren Beruf zurückgestellt, um den Fokus auf die bevorstehenden Meisterschaften zu lenken. Jetzt müssen sie viel Motivation und Durchhaltevermögen aufbringen, um diese Zeit der Ungewissheit zu überstehen. Dazu braucht es einen hochprofessionellen Trainerstab und modernste Trainingsanlagen, wie wir sie hier in Wattenscheid vorfinden“, so Carina Gödecke, Prof. Dr. Karsten Rudolph und Serdar Yüksel.
Die Abgeordneten sicherten jegliche landespolitische Unterstützung beim geplanten Ausbau des Lohrheidestadions zu einem modernen Leichtathletikstadion der Klasse 1A zu. Die Gespräche zwischen Stadt und Land liefen gut und es sei geplant, rund 45 Millionen Euro zu investieren.

 

- Zum Seitenanfang.